Veranstaltungsabfrage für 2022: Frist 15. November

Eine Rückmeldung ist sowohl per Mail als auch postalisch möglich.

Lüdenscheid. Noch ist die Corona-Pandemie nicht vorbei, aber das Veranstaltungsleben in Lüdenscheid kehrt langsam zurück. Dank der aktuellen Regelungen und geeigneter Schutzmaßnahmen können Feste, Konzerte, Märkte und andere Events wieder stattfinden.

Viele Veranstalter planen schon für 2022, weiß die Stadt Lüdenscheid. Damit es bei der Planung von Veranstaltungen nicht zu Überschneidungen kommt, bietet diese wieder eine Hilfestellung für die Koordinierung der Termine an.

Um eine umfassende Übersicht erstellen zu können, sei eine möglichst frühe Rückmeldung der Veranstalter wichtig. Die Stadt habe in den vergangenen Tagen daher alle ihr bekannten Veranstalter mit der Bitte angeschrieben, die geplanten Termine für 2022 bis zum 15. November dieses Jahres zurückzumelden.

Alle Vereine, Kirchengemeinden oder Veranstalter, die kein Anschreiben erhalten haben, könnten ihre Termine ebenfalls bis zum 15. November einreichen, so die Mitteilung. Dies sei per E-Mail an pressestelle@luedenscheid.de oder auf postalischem Weg möglich an Stadt Lüdenscheid, Fachdienst Rat und Bürgermeister, Rathausplatz 2, 58507 Lüdenscheid.

Sobald die Veranstaltungsübersicht erstellt sei, werde diese allen Veranstaltern, die angeschrieben wurden, zugesandt und online veröffentlicht. Das werde voraussichtlich Mitte Dezember der Fall sein.

Die Stadt weist zudem darauf hin, dass die Rückmeldung von Terminen ausschließlich der Koordination diene und nicht die Beantragung eventuell erforderlicher Genehmigungen und auch nicht den Eintrag in den städtischen Veranstaltungskalender ersetze.