Steinert-Tötungsdelikt: Hunde auf Spurensuche

Am Mittwoch, 1. Juni, führten Staatsanwaltschaft und Polizei im Rahmen des Tötungsdeliktes auf der Lüdenscheider Kirmes Ermittlungsmaßnahmen in Lüdenscheid durch. Dabei wurden Mantrailing-Hunde eingesetzt.

Wie die Staatsanwalt Hagen mitteilt, musste wegen aufgenommener Geruchsspuren die Suche räumlich ausgeweitet werden. Dies betrifft auch Teile der Autobahn A45 in Richtung Hagener Kreuz und von dort aus sogar zur A46, die für die Suchmaßnahmen nacheinander abgesperrt werden.

Die Ermittlungen der Mordkommission, bei denen die Diensthunde auch weiterhin eingesetzt werden, dauern an.