Sicherheit für Fußgänger: Funkeln im Dunkeln

Sie waren für die Autofahrer nicht sichtbar: In der vergangenen Woche verletzten sich mehrere Fußgänger im Märkischen Kreis schwer. Die Polizei wirbt dafür, sich während der dunklen Jahreszeit gut sichtbar zu machen.

Märkischer Kreis. In der vergangenen Woche kam es zu mehreren Verkehrsunfällen zwischen Autos und Fußgängern. Bei diesen Unfällen wurden die beteiligten Fußgänger jeweils sehr schwer verletzt – das teilt jetzt ein Sprecher der Polizei mit. Eine entsprechende Vorsorge könne im Herbst und Winter vor Unfällen schützen und Leib und Leben retten. Dabei drohen Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer – aber insbesondere für Fußgänger und Radfahrer.

Deshalb weist die Polizei des Märkischen Kreises aktuell daraufhin, wie wichtig es ist, während der dunklen Jahreszeit sichtbar zu sein. Gerade im Winter sollte man als Fußgänger ganz besonders darauf achten, dass man von den anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen wird. Sehr wichtig sei deshalb das Tragen von heller und reflektierender Kleidung. Um die eigene Sicherheit weiter zu erhöhen, sollte die Fahrbahn möglichst an Ampeln oder gut beleuchteten Fußgängerüberwegen überquert werden.

Ferner sollte man immer mit falschem Verhalten anderer motorisierter Verkehrsteilnehmer rechnen. Die Polizei warnt: Schon allein aufgrund der schmalen Silhouette wird man als Fußgänger sehr schnell übersehen.

Diese Hinweise gelten auch für Radfahrer, die, wie die Fußgänger, ebenfalls zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern gehören. Auch hier gilt es, die eigene Sichtbarkeit durch helle Kleidung und Reflektoren (z.B. an Armen und Beinen) zu erhöhen und hierdurch zur eigenen Sicherheit beizutragen. Selbstverständlich sei indes eine vollständige und funktionierende Beleuchtungseinrichtung sowie Reflektoren nach hinten und nach vorne sowie seitliche reflektierende Bestandteile im Bereich der Räder.

Reflektierende Materialien seien vielleicht nicht immer „schick & modern“, sie trügen aber entscheidend zu einer besseren Erkennbarkeit und damit zur eigenen Sicherheit bei, heißt es von der Polizei.