SGSH: Jan Schulz legt Amt als Geschäftsführer nieder

Zum Saisonende der laufenden Spielzeit wird Jan Schulz seine Tätigkeit als Geschäftsführer bei der SH-Handball-Spielbetriebs-GmbH beenden und sich fortan mehr beruflichen und privaten Schwerpunkten widmen. Wie der Vorstand der SGSH und die Geschäftsführung des Spielbetriebs mitteilen, bleibe Schulz dem Verein aber weiter in anderer Funktion erhalten.

Die Entscheidung, so geht es aus einer Pressmittteilung am Samstagvormittag hervor, hat Jan Schulz den Verantwortlichen der SGSH schon vor über einem Jahr mitgeteilt, sich dann aber weiter in die Verantwortung gestellt, bis eine Nachfolge initiiert und eingearbeitet werden konnte.

In der diesjährigen Spielzeit habe Schulz selbst nach einer Nachfolgelösung für die Geschäftsleitung der SH-Handball-Spielbetriebs-GmbH gesucht und übergibt nun die Geschäfte an Julia Egen (Kaufmännische Leitung) und Mathias Perey (Geschäftsführer), die sich ab sofort als Führungsteam gemeinsam um die
geschäftlichen und organisatorischen Belange der SH-Handball-Spielbetriebs-GmbH kümmern
werden. Flankiert werden die beiden zusätzlich von Torsten Tweer, der in doppelter Funktion als
Geschäftsführer und Vorsitzender der DRAGONS ebenfalls in der Geschäftsleitung mitwirkt. Der sportliche Part wird zukünftig von Ex-Nationalspieler Mark Dragunski als sportlichem Leiter konzipiert und verantwortet – LokalDirekt berichtete.

[[ad-placeholder]]

„Als ich vor drei Jahren von Mark Wallmann angesprochen wurde, ob ich mir vorstellen könnte, die SH-Handball-Spielbetriebs-GmbH als Geschäftsführer zu unterstützen, war das für mich eine große Ehre und gerne wollte ich dem Handball in dieser Funktion auch wieder versuchen, etwas zurückzugeben. Durch Corona, das Hochwasser und weitere unvorhersehbare Personalengpässe in der Geschäftsleitung standen uns dann doch turbulentere Zeiten bevor als zunächst erwartet. Aber mit vereinten Kräften haben wir es geschafft, auch diese Unwägbarkeiten zu meistern und dafür möchte ich allen Ehrenamtlern, Aktiven, Sponsoren und Unterstützern der SGSH danken. Gerade in der jüngeren Vergangenheit konnten wir einige Vorgänge initiieren, um die Erfolgsgeschichte SGSH weiterzuschreiben – sowohl was Konzepte rund um den Profibereich angeht, wie auch bei der Professionalisierung im organisatorischen Bereich. Dadurch, dass nun durch unser neues Führungstrio rund um Julia, Mathias und Torsten die SH-Handball-Spielbetriebs-GmbH auch personell wieder sehr stark aufgestellt ist, kann ich mich nun wieder mehr privaten Themen rund um Freunde und Familie widmen. Natürlich werde ich der SGSH weiter verbunden bleiben und freue mich, die weitere Entwicklung mit etwas mehr Distanz beobachten zu können“, sagt Jan Schulz.

Die SH-Handball-Spielbetriebs-GmbH und der SGSH Dragons e.V. danken Jan Schulz für „sein
Engagement und seine Hingabe für die Dragons“, was vor allem in den zurückliegenden Jahren „mit
allen verbundenen Turbulenzen und Unwägbarkeiten eine Meisterleistung“ gewesen sei. Jan Schulz habe die Geschäfte der SH-Handball-Spielbetriebs-GmbH größtenteils alleinverantwortlich geführt und könne
diese nun mit „starker Bilanz“ an seine Nachfolger weiterreichen, betonen die Verantwortlichen in der Presseerklärung.

[[ad-placeholder]]