Randale auf dem Rathausplatz

Die Lüdenscheider Polizei musste am Wochenende einen Tumult auf dem Rathausplatz auflösen. Doch die Randalierer leisteten teilweise Widerstand - und das zog Konsequenzen nach sich.

Lüdenscheid. In der Nacht von Freitag auf Samstag randalierten etwa 20 Personen vor einer Diskothek auf dem Rathausplatz. Die Polizei rückte aus, um der Gruppe einen Platzverweis zu erteilen. Diesem kamen jedoch nicht alle nach: Ein alkoholisierter 22-jähriger Lüdenscheider trat aus der Gruppe hervor und ging einen Polizeibeamten aktiv an, indem er dessen Hände wegschlug. Die Polizei berichtet in ihrer Pressemitteilung, dass die Beamten ihn jedoch trotz Widerstand überwältigen und in polizeiliches Gewahrsam nehmen konnten. Die übrigen Randalierer, die zuvor die Örtlichkeit verlassen hatten, kehrten daraufhin zurück und beleidigten, bepöbelten und bedrängten die Einsatzkräfte. Die Polizei musste erst Verstärkung rufen, ehe sie die Situation unter Kontrolle bringen konnte. Der 22-Jährige verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.