Musiktherapie gegen Corona-Ängste

Der Bassist und Musikschullehrer Christopher Kühne beschreitet mit seiner Idee Neuland: Er möchte vielen Kindern und Jugendlichen mit einem musiktherapeutischen Angebot unterstützende Hilfe in bedrückenden Zeiten von Corona bieten.

Lüdenscheid. Dabei geht es darum, spielerisch mit Orff-Instrumentarium Effekte zu erzielen, bei denen die Gefühle der jungen Musiker nach außen kommen. „Es gibt keine Fehler, nichts Falsches“, beschreibt Kühne. Was belastet, solle losgelassen werden. Dabei müsse manchmal gar nichts Harmonisches herauskommen. Vielmehr ginge es darum, musikalisch – beispielsweise durch Improvisationen – Emotionen auszutauschen und auch klassische Sichtweisen zu durchbrechen, so Christopher Kühne weiter.

Der Münsteraner, der von 2011 bis 2016 Kontrabass mit Schwerpunkt Jazz in Osnabrück studierte und durch Zusatzqualifikation die Berechtigung erwarb, musiktherapeutisch tätig zu sein, wird in der Musikschule Lüdenscheid Einzel- und Gruppentherapien für Kinder ab dem Grundschulalter und Jugendliche an weiterführenden Schulen anbieten.

[[ad-placeholder]]

Möglich wurde das zunächst bis Ende dieses Jahres begrenzte Angebot durch Fördermittel von Bund und Land im Rahmen des Hilfspaketes „Aufholen nach Corona“. Musikschulleiterin Katja Fernholz-Bernecker: „Es ist ein Glücksfall, jemanden zu finden, der sich auf dieses Experiment einlässt.“ Es sei natürlich ein Zusatz-Angebot und nicht an eine klinische Diagnose angebunden, erläutert Fernholz-Bernecker.

In der Musikschule will man die eigenen Strukturen mit dem Angebot stärken und auch bei Vorspiel- oder Auftrittsängsten helfen. Die Angebote stehen unterstützend allen Kindern und Jugendlichen offen, bei denen beispielsweise durch die Pandemie aufgetretene Ängste und Belastungsstörungen oder Störungen des Sozialverhaltens vorliegen.

Wenn Eltern meinen, es würde ihren Kindern guttun, können sie sich im Sekretariat der Musikschule für eine Schnupperstunde anmelden. Die findet am 31. Januar ab 14.45 Uhr für die Grundschulkinder und ab 15.45 Uhr für Jugendliche ab den weiterführenden Schulen statt. Die Teilnehmerzahl ist wegen der Situation durch Corona begrenzt. Ab Februar starten dann die musiktherapeutischen Angebote.

Anmeldung beim Sekretariat der Musikschule unter: Tel. 02351/172426 – Mo. – Fr. von 10 bis 12 Uhr und Mo. – Do. von 13 bis 16 Uhr

[[ad-placeholder]]