„Mobile Pflege braucht dringend Unterstützung!“

Der heimische Bundestagsabgeordnete Florian Müller (CDU) wendet sich an Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), um finanzielle Hilfe für mobile Pflegedienste anzufordern.

Märkischer Kreis. Von der Vollsperrung der A45 sind auch die mobilen Pflegedienste in der Region erheblich betroffen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Florian Müller (CDU) tauschte sich mit Vertretern der mobilen Pflegedienste aus, um sich die Probleme schildern zu lassen und wandte sich im Anschluss zwecks Unterstützung des Bundes in einem Schreiben an Habeck und Lauterbach.

„Ambulante Pflegedienste leisten einen wesentlichen Beitrag zur pflegerischen Versorgung in unserer Region. Demografie bedingt wächst die Nachfrage hiernach stetig an – doch nun haben wir infolge der Brückensperrung noch eine zusätzliche Herausforderung: Durch die Umleitungen verzögern sich die Fahrtwege und damit sowohl Fahrtzeiten und -kosten erheblich“, so Müller.

[[ad-placeholder]]

Die Arbeitsbedingungen seien hierdurch mittlerweile so erschwert, dass bei gleichbleibenden Bedingungen viele Kunden nicht mehr angefahren würden und auch die pflegerische Grundversorgung der Patienten kaum sichergestellt werden könne. Dies bedeute große Unsicherheit für Betroffene und deren Angehörige.

Müller appelliert in seinem Schreiben an die beiden Minister: „Um sowohl den Seniorinnen und Senioren, die auf die Dienste angewiesen sind, Sicherheit zu geben, als auch die wirtschaftlichen Einbußen der Pflegedienste zu kompensieren, sind entweder Anpassungen der Vergütungsstrukturen oder finanzielle Hilfen und Sofortmaßnahmen von Seiten der Bundesregierung dringend notwendig. Zur Aufrechterhaltung der ohnehin bereits prekären Versorgungsstruktur ist eine rasche Reaktion der Bundesregierung unabdingbar. Bitte sorgen Sie daher schnell für Hilfe.“

[[ad-placeholder]]