Maskenpflicht und 3G bis zur Landtagswahl

Im Rathaus und in allen anderen städtischen Gebäuden sollen noch bis zur Landtagswahl am 15. Mai die 3G-Regel und die Maskenpflicht gelten. Das entschied in der vergangenen Woche der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt Lüdenscheid.

Lüdenscheid. In der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen entfallen seit dem 3. April Zugangsbeschränkungen und die allgemeine Maskenpflicht in Innenräumen – von wenigen Ausnahmen abgesehen.

Aufgrund der weiterhin hohen Zahlen und den anstehenden Landtagswahlen setzt die Stadt bis zur Landtagswahl auf diesen zusätzlichen Schutz für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Denn nicht nur das Personal aus dem Bürgeramt ist zu großen Teilen für die Organisation der Landtagswahl eingesetzt, auch aus vielen anderen Bereichen stellt die Stadt Personal für die Besetzung der Wahllokale. Mit der Maßnahme soll auch die Einsatzfähigkeit in Bereichen der kritischen Infrastruktur gewährleistet werden.

[[ad-placeholder]]

Deshalb gilt weiter die 3G-Regel. Alle Besucherinnen und Besucher des Rathauses – auch die Gäste bei Trauungen – sowie in allen Außenstellen und Einrichtungen müssen einen Nachweis vorlegen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Darüber hinaus gelten in allen städtischen Einrichtungen weiter die Maskenpflicht und die gängigen Hygieneregeln. Auch in den Innenräumen der städtischen Sportstätten gelten weiterhin die 3G-Regel und die Maskenpflicht. Die Regelungen gelten ebenfalls für Gäste in städtischen Kitas und Schulen wie zum Beispiel Handwerker. Das Lehr- und Kitapersonal sowie die Kinder und Jugendlichen an Kitas und Schulen sind von der Regelung nicht betroffen. Für außerschulische Lernangebote, die nach den Ferien in städtischen Einrichtungen stattfinden, werden die Regelungen noch rechtzeitig kommuniziert.

[[ad-placeholder]]

Maximal 450 Gäste im Kulturhaus

Neben 3G und Maskenpflicht für alle städtischen Einrichtungen, gelten für das Kulturhaus als großem Veranstaltungsort zusätzliche Beschränkungen. Maximal 450 Personen sind für Veranstaltungen im großen Saal des Kulturhauses zugelassen. Für diese Anzahl ist das Lüftungssystem des Gebäudes für eine „pandemiegerechte Lüftung“ zertifiziert. So wird auch bei großen Veranstaltungen auf einen hohen Schutz der Besucherinnen und Besucher sowie des Personals gesetzt. Auch für die Tagungssäle ist die Personenanzahl entsprechend reduziert.

[[ad-placeholder]]