Illegale Bodenaushub-Entsorgung – Verursacher meldet sich

"Das stört hier doch Niemanden", ließ die Stadt als Ausrede nicht gelten.

Halver. Auf einem Wirtschaftsweg der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Halver bei Becke wurden mehrere Lkw-Ladungen Bodenaushub illegal entsorgt. Dies teilt Dieter Neubauer von der Stadtverwaltung Halver mit. Schon einen Tag nach Bekanntwerden des Vorfalls hat sich der Verursacher bei der Stadt gemeldet.

Die späte Reue bringt ihm nichts: Eine bereits getätigte Ordnungswidrigkeitenanzeige beim zuständigen Regionalforstamt Märkisches Sauerland hat laut Neubauer weiterhin Bestand. Auch das Ordnungsamt Halver sowie die Bodenschutzbehörde des Märkischen Kreises seien informiert und beteiligt.

Illegale Entsorgung von Bodenaushub bei Halver-Becke. -Foto: Stadt Halver

[[ad-placeholder]]

Der Verursacher, ein Halveraner, zeigte sich geständig: „Da störts doch Niemanden“, hatte er gegenüber der Stadt behauptet. Das Gegenteil sei der Fall, sagt Dieter Neubauer auf Anfrage von LokalDirekt. Denn: Das Gebiet in Becke ist mit der Wasserschutzzone 2 deklariert. Zudem gelte Bodenaushub aufgrund etwaiger Schadstoffe generell als Abfall, der bei einer Bodendeponie entsorgt werden müsse. In freier Natur, mahnt Neubauer, habe das nichts verloren.

Der Verursacher muss nun gegen einen Nachweis die 25 Kubikmeter Aushub bei Becke abtransportieren und ordnungsgemäß entsorgen. Wie er das da herausbekommt, sei seine Sache, sagt Neubauer.

[[ad-placeholder]]