Update: Lkw kippt um – Heerstraße gesperrt

Ein umgestürzter LKW brachte am Dienstagmorgen, 18. Januar, den Berufsverkehr auf der Heerstraße völlig zum Erliegen. Ein 7,5-Tonnen-Laster kam kurz nach 7 Uhr nach rechts von der Straße ab und kippte seitwärts auf einen Acker.

Update, 13.30 Uhr: Der umgekippte LKW wird noch eine Weile für Verkehrsprobleme rund um Halver sorgen. Derzeit ist die Heerstraße immer noch voll gesperrt. Das Bergungsteam rechnet damit, seine Arbeit am frühen Nachmittag abgeschlossen zu haben. Die Vorgehensweise wurde dabei geändert: Die Ladung des Transporters wurde nicht entladen. Mindestens 5,5 Tonnen Lebensmittel befinden sich im Kastenaufbau des LKW, diese einzeln zu bergen, hätte erheblichen Zeitaufwand bedeutet. Zumal es sich dabei nicht, wie zunächst auch von der Polizei angegeben, um ein Fahrzeug der 7,5-Tonnen-Klasse handelt, sondern um einen Laster mit erheblich mehr Zuladung. Wieviel sich genau auf der Ladefläche befindet, kann derzeit niemand exakt sagen.

Foto: Markus Klümper

Für die Bergung ist die Fachfirma mit einem großen Autokran an die Unfallstelle unterhalb Schröders Herweg angerückt. Damit gelang es schnell, den havarierten LKW wieder auf die Räder zu stellen. Um ihn wieder auf die Straße bewegen zu können, werden spezielle Halter an den Felgen montiert, an denen Haken von Gurten oder Ketten befestigt werden können.

Trotz umfangreicher Sperrungen durch Straßen.NRW gelangen immer wieder Fahrzeuge, auch große Sattelschlepper, bis an die Einsatzstelle. Die meisten drehen wieder um, weil der Umweg das kleinere Übel für sie darstellt.

Für die Bergung dieses Lkw, der gegen 7 Uhr von der Heerstraße abgekommen ist, muss die Straße für mehrere Stunden gesperrt werden. Foto: Markus Klümper

9. 52 Uhr: Der 65-jährige Fahrer selbst blieb unverletzt, kam aber vorsorglich zu weiteren Untersuchungen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Auch ein Notarzt war vor Ort, da es in der ersten Alarmierung hieß, der Fahrer sei im Führerhaus eingeklemmt. Dies bewahrheitete sich glücklicherweise nicht, und so brauchte ein Teil der Feuerwehrkräfte gar nicht erst auszurücken.

Bereits nach etwa einer Dreiviertelstunde konnte die Polizei die Landstraße 892 unterhalb von Schröders Herweg wieder freigeben. Der inzwischen entstandene Stau löste sich nur langsam auf, denn die Linksabbieger, die an der Einmündung zur B54 in Richtung Lüdenscheid wollen, bremsen den Verkehrsfluss deutlich. Knüppeldick kommt es aber am Vormittag: Es ist ein Bergungsteam unterwegs, dass den LKW abschleppen soll. Allerdings ist dieser mit großen Mengen Lebensmitteln beladen, die zunächst von Hand abgeladen werden müssen. Die Heerstraße wird deshalb für mehrere Stunden voll gesperrt.

Wir berichten weiter!