Golf-Fahrer landet auf Sperrfläche

Zu einem schweren Unfall kam es in der Nacht auf Freitag, 15. April, auf der A45.

Wenn sich die Angaben des Autofahrers als stichhaltig erweisen, könnte ein Lkw-Fahrer erhebliche Probleme bekommen: Als der Fahrer eines VW Golf an Karfreitag kurz nach Mitternacht auf der A45 von der Fahrbahn abkam, sollen ihn ein Laster durch gefährliche Spurwechsel abgedrängt haben. Beim Ausweichen erwischte der 24-jährige Meinerzhagener mehrere Baustellenbaken, der Wagen erlitt möglicherweise sogar einen Totalschaden. Verletzt wurden bei dem Unfall weder er selbst, noch die beiden weiteren Insassen des VW.

Die Unfallstelle lag zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Süd und Meinerzhagen, in Höhe Werkshagen. Hier werden derzeit die Spuren baustellenbedingt zusammengeführt. Der Wagen kam schlussendlich dort zum Stehen, wo in Richtung Frankfurt lediglich noch eine Fahrspur zur Verfügung steht. Von dem Lkw, der durch rücksichtsloses Fahren den Unfall verursacht haben soll, war allerdings nichts zu sehen, der soll unbeeindruckt weitergefahren sein. Die Polizei hat eine Strafanzeige gegen Unbekannt geschrieben, und vom Kennzeichen lediglich Fragmente genannt bekommen. Deshalb werden etwaige Zeugen des Unfallgeschehens geben, sich an die nächstgelegene Polizeiwache zu wenden.

10.000 Euro Schaden

Auch die Lüdenscheider Feuerwehr ist alarmiert worden. Der Wagen war so stark beschädigt, dass zunächst befürchtet wurde, es könnten Verletzte im Fahrzeug eingeklemmt worden sein. Das bewahrheitete sich zum Glück nicht. Die Kräfte der hauptamtlichen Wache mussten aber ausgelaufene Betriebsmittel abstreuen und die Einsatzstelle absichern. Mitalarmierte freiwillige Wehrleute brauchten nicht mehr auszurücken. Nachdem für die Feuerwehr der Einsatz beendet war und die Vollsperrung aufgehoben wurde, löste sich auch der Rückstau schnell auf.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf mindestens 10.000 Euro, was für den VW einen Totalschaden bedeuten könnte. Der Wagen musste abgeschleppt werden.