Familienunternehmen Flora zieht an den Herpiner Weg

Der planungsrechtliche Rahmen für die Neuansiedlungen am Herpiner Weg steht. Das Familienunternehmen Flora bekennt sich nun zum neuen Standort.

Halver. Das Unternehmen FLORA Wilh. Förster GmbH und Co. KG aus Halver wird seinen Firmensitz von Schmidtsiepen an den Herpiner Weg verlagern. Dies teilte der Geschäftsführer Dr. Tobias Förster heute (19. November) in einer Pressemitteilung mit. Der neue Standort des Unternehmens ist die neu entwickelte Liegenschaft am Herpiner Weg rund um das Gelände der ehemaligen Firma Jung Boucke. Dort hat das Unternehmen ein Teilgrundstück mit einer großen Halle erworben.

„In unseren bisherigen Gebäuden in Schmidtsiepen haben wir eine außerordentlich schlechte Energiebilanz und können räumlich nicht mehr wachsen“, erläutert Dr. Tobias Förster. Er leitet das 35 Mitarbeiter zählende Unternehmen in der vierten Generation. Die Flächen am Herpiner Weg sind fast doppelt so groß. Alle Bereiche des 146 Jahre alten Unternehmens werden umziehen.

„Für uns und unsere Mitarbeiter ist es eine großartige Chance, in solcher Nähe einen passenden Standort gefunden zu haben“, so Förster. Der Hersteller von Gartenwerkzeugen und Gartenausstattung habe laut Pressemitteilung über viele Jahre verschiedene Alternativen geprüft. Die Liegenschaft am Herpiner Weg böte laut Förster im Vergleich die besten Voraussetzungen.

Flora-Geschäftsführer Dr. Tobias Förster. -Foto: privat

Möglich macht die öffentliche Bekundung zum neuen Standort der nunmehr sichere planungsrechtliche Rahmen für gewerbliche Ansiedlungen am Herpiner Weg. Denn: Nicht nur Flora hatte ein Grundstück am zentrumsnahen und verkehrsgünstigen Standort ins Auge gefasst. Auch Lidl – das war bereits bekannt – möchte die Hagener Straße verlassen und sich am Herpiner Weg / Ecke Remscheider Straße zur unmittelbaren Nachbarschaft des Einkaufszentrums wissen.

Auf Anfrage von LokalDirekt bestätigte Kämmerer Markus Tempelmann, dass die zweite Offenlage des Bebauungsplanes seit Anfang November abgeschlossen sei und der Weg in den Rat somit frei stünde. Dieser wird am 13. Dezember über die Änderung des Flächennutzungsplanes beschließen können. Vorher aber soll das Thema im Planungs- und Umweltausschuss (Mittwoch, 1. Dezember, 17 Uhr) vorgestellt werden.
Die zweite Offenlage war notwendig geworden, weil es Einwendungen gegen den Bebauungsplan seitens der Anwohner am Herpiner Weg gegeben hatte. „Das hat uns einen herben Zeitverlust eingebracht“, so Tempelmann. Die Einwendungen seien nun aber einvernehmlich vom Tisch.

[[ad-placeholder]]

„Die Stadt hat uns in der Planungsphase sehr unterstützt. Auch die Anregungen einzelner Nachbarn konnten in unsere Pläne aufgenommen werden“, so Förster. Markus Tempelmann freut sich: „Dass so ein traditionelles Unternehmen wie Flora in Halver bleibt, ist ein gelungener Beitrag zur Standortsicherung.“

Gibt der Rat der Stadt Halver in seiner nächsten Sitzung grünes Licht für den Herpiner Weg – wovon auszugehen ist – kann es schon bald konkret werden. Discounter Lidl wird voraussichtlich noch in diesem Jahr einen Bauantrag einreichen. Flora rechnet laut Dr. Tobias Förster mit einem Umzug im Jahr 2023.

Der neue Standort des Unternehmens am Herpiner Weg rund um das Gelände der ehemaligen Firma Jung Boucke. -Foto: LokalDirekt/Schüle

[[ad-placeholder]]