Auswärtsfahrt als Tabellenführer

Die Dragons treffen am 25. September auf eine "körperbetonte und kämpferische Mannschaft" aus Hessen.

Halver. Wenn es am Samstag zur ersten längeren Auswärtsfahrt der SGSH Dragons geht, dann reist die Mannschaft von Trainer Mark Schmetz als Tabellenführer an. Die rund 215 Kilometer lange Reise führt die Sauerländer ins Nordhessische Gensungen/Felsberg (Anwurf 19:30 Uhr, Kreissporthalle Gensungen).

Schon im Oktober letzten Jahres trafen die Dragons auf die Mannschaft der ESG Gensungen/Felsberg. Im Heimspiel in der Sporthalle an der Mühlenstraße in Halver gewannen die SGSH mit 29:23 (14:11). Es war eines der wenigen Spiele, das in der Saison 2020/21 stattgefunden hatte. Jetzt stehen die Zähler bei Null und statt im heimischen Sauerland, sind die Dragons nun auswärts gefordert.

Mark Schmetz und sein Trainerteam haben bereits die Videoanalyse mit der Mannschaft absolviert und die Jungs in den Trainingseinheiten unter der Woche auf den Gegner eingestellt: „Die ESG Gensungen/Felsberg ist ein heimstarker Gegner, sehr körperlich und mit großen starken Leuten. Sie spielen eine defensive 6:0-Abwehr, ab und an auch mit etwas vorgezogenen Spielern, die viel Druck in der Abwehr machen. Es wird ein harter Brocken für uns dort zu bestehen, weil wir die Ergebnisse ihrer Spiele gesehen haben.“

Und auch Kreisläufer Dommermuth ist sich der Aufgabe bei den Nordhessen aus dem Kreis Waldeck bewusst: „Wie wir schon in der letzten Saison im Heimspiel gesehen haben, ist es eine körperbetonte und kämpferische Mannschaft. Die Gensunger sind zwar nicht gut gestartet, aber man sieht es an dem knappen Spiel gegen Baunatal beispielsweise, dass es eine sehr heimstarke Mannschaft ist.“

Auch wenn die Dragons als aktueller Tabellenführer der Staffel D anreisen werden, sehen sie sich nicht in der Favoritenrolle. „Gensungen zeigt zwar in ihren Auswärtsspielen noch ein wenig Schwäche, aber zu Hause sind sie sehr stark. Gegen Baunatal haben sie ein gutes Spiel gezeigt, in dem sie sogar die Chance auf Punkte hatten“, so Mark Schmetz in seiner Analyse. „und Baunatal zählt zu den Top-Favoriten in der Liga. Aber schauen wir auf uns: Wenn wir unser Spiel umsetzen können, dann haben wir gute Chancen, Punkte von dort mitzunehmen.“

Die weiteren Spiele der Staffel D:

25. September, 19 Uhr         HSG Krefeld Niederrhein – Bergische Panther

25. September, 19 Uhr         Longericher SC – GSV Eintracht Baunatal

25. September, 19 Uhr         SG Menden Sauerland Wölfe – VfL Gummersbach II

25. September, 19.45 Uhr    TuS Volmetal – Leichlinger TV

26. September, 17 Uhr         TuSEM Essen II – TuS 1882 Opladen